Sptember 2020

05-06 September
Ich habe bei allen Völkern den Nassenheider entfernt und die Völker mit je 10-12 Kg Apiinvert aufgefüttert.
Der Befall von Varroa fiel dieses Jahr sehr unterschiedlich aus. Bei Völkern die geschwärmt haben war die Varroabelastung gering, aber eine Behandlung trotzdem notwendig, und bei den „nicht“ geschwärmten normal/gering bis sehr stark.

Zum einen sind die unsäglichen Streben im Boden gut zu erkennen, zum anderen der starke Befall. Dies ist ein Bild von einem ungeschwärmten Volk in Stornfels.
Ein Volk in Stornfels ist tot. Ich vermute das die Varroabelastung zu hoch war, und deshalb das Volk zusammengebrochen ist.

Juni 2020

Honigernte:
Der Honig aus der Frühtracht war dieses Jahr sehr trocken und es waren sehr große Unterschiede zwischen den Völkern. Bei mir haben die Buckfast den Ertrag gerettet, und bei manchen Carnica Völkern fragt man sich ob sie überhaupt zum sammeln ausgeflogn sind 🙁
Wie vermutet gab es leckeren Rapshonig und einen sehr gemischten Honig von den anderen Völkern. Ein Honig vom Standort Oli, ist dabei aussergewöhnlich dunkel für einen Frühtracht Honig.

Mai 2020

3. Mai Nach den Regentagen waren die Damen unausgeglichen und es sind 2 Schwärme bei mir auf der Streuobstwiese ausgeflogen. Hatte das Glück das ich beide wieder einsammeln konnte.
Es war immer ein Schauspiel wenn der Schwarm sich sammelt und ich hatte das Glück das sie sich nicht sehr hoch zur Traube gesammelt haben.
Habe sie in 2 Dadants verfrachtet

Der Raps ist kurz vor dem verblühen, aber das eine oder andere Volk haben reichlich gebrauch davon gemacht, so dass uns heller Rapshonig dieses Jahr sicher ist 🙂

April 2020

Am 4 und 5 April bei allen Völkern Honigraum aufgesetzt (Bei einem schwachen nicht 🙁 )
Nidda Vereinsmaß, Baurahmen gesetzt, Honigraum aufgefüllt.
Die Beuten von den beiden toten Völkern gereinigt und für Ablegerbildung vorbereitet.
Am 4 April meine 3 Völker von daheim an einem neuem Standort gebracht, der Nachbar war von den Bienen genervt. Hier kommt mein neuer mobiler Bienenstand zum EInsatz. Die Bienen stehen jetzt am Waldrand mit einem Wildacker, dort sind auch ca 15 Lindenbäume.




Die Völker Abends um 20:00 Uhr umgesetzt
mobiler Bienenstand

7 und 8 April: Ich habe meine 3 überwinterten MiniPlus in 2 Dadants und eine Golz Beute umquartiert

Bei Dadant sieht es jetzt so aus
Brutraum Dadant, Apsperrgitter, Bienenflucht und Mini obendrauf

Mit den restlichen Mini Plus habe ich am 8 April noch einen Ableger gebaut.
Es sind nach meiner Einchätzung noch deutlich zu wenig Drohnen unterwegs, aber versuch macht klug
11 April. Bei meinem „Turbo“ Volk heute einen 2. Honigraum gesetzt

Wichtig ist aus meiner Sicht auch jetzt für eine reiche Wasserversorgung zu sorgen.
20 Apri Schwarm Nr. 2 im Wochenendgebit eingesammelt und in einen Dadant Ableger Kasten verfrachtet.
Es war ein Schwarm oder der Rest eines Schwarms ohne Königin, habe daher 2 tage späten ein Rähmchen mit junger Brut dazugehängt.
Bei diesem Schwarm kam zum ersten Mal mein Fangsack zum Einsatz. Bin überrrascht wie schnell und einfach ein Schwarm mit einer Teleskopstange und Fangsack aus einem schwer zugänglichen Baum gefischt werden kann (klare Kauf-Empfehlung ca 15-20 Euro ohne Teleskopstange zb gibt es den hier)


26 April 2 Ableger in Borsdorf Nidda Vereinsmaß gebildet, mit je 3 Rähmchen
26 April Blumenwiese ausgesäat

März 2020

Der März war wie die Vormonate mal wieder viel zu warm, aber damit müssen wir uns wohl in Zukunft arangieren, das die Bienen keine richtige Winterpause mehr haben.
Da der Honigverkauf 2019 sehr schleppend verlief, haben wir nach einer Alternaive gesucht.

Honig to go !

Am 27und 28 März hatten wir 2 schöne Tage mit über 15°C. Am 28. März habe ich mich in die Bienen aufgemacht.
— Bei allen Völkern die Tränke aufgefüllt
— Alle Völker konrolliert, ob sie in Eiablage und Futter ausreichend vorhanden.
— Drohnenrahmen gesetzt

Es war zum Teil sehr überraschend wie weit die Völker schon wieder sind, insbesondere die Buckfast. Obwohl diesen ein verspäteter Start nachgesagt wird, kann ich dies in keinter Weise betätigen

Blick von oben. Wie man hier schon erkennen kann, alles mit Honig zugebaut
Bruträhmchen voller Honig
schönes Brutnest ,und das im März

Januar/Februar 2020

In den „kalten“ Monaten waren die alljährlichen Pflege und Reperaturarbeiten angesagt.
Habe die Beuten gestrichen, Absperrgitter und Windeln gereinigt sowie Wachs eingeschmolzen. Ich hatte dieses Jahr einen recht starken Befall von de Wachsmotte an den Honigrähmchen. Desweiteren wurden die Rähmchen eingeschmolzen die nicht mehr schön aussahen oder viele Pollen hat sowie Melizitose Honig.
Ich habe daher ca 160 Honigrähmchen eingeschmolzen und ca 30 Brutraumrähmchen.
Das Ergebnis:

Wachsblöcke gereinigt
Wachsblöcke gereinigt